LOGENTIS spendet an "Die Seenotretter" (DGzRS)

Nach dem Motto „Spende statt Geschenk“ verteilt LOGENTIS auch in diesem Jahr keine Weihnachstgeschenke an Kunden und Partner, sondern unterstützt Die Seenotretter (DGzRS) mit einer Spende in Höhe von 4000 EUR.

Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) ist einer der modernsten Seenotrettungsdienste der Welt. Die Arbeit wird ausschließlich durch Spenden und freiwillige Zuwendungen finanziert. Die DGzRS bewahrt das Leben aller Menschen, die an den deutschen Küsten von Nord- und Ostsee in Seenot geraten, rund um die Uhr und bei jedem Wetter. Dabei sind drei Leitgedanken ständiger Begleiter der Seenotretter:

  • 1. Freiwillig
    Die Rettung von Menschenleben aus Seenot unter Einsatz des eigenen Lebens erfolgt freiwillig. Freiwillige – ehrenamtlich engagierte Seenotretter – bilden die weit überwiegende Mehrheit und das Rückgrat der Seenotretter.

SchLAu Logo

  • 2. Unabhängig
    Alle Maßnahmen orientieren sich an einem einzigen Ziel: der möglichst effektiven und schnellen Rettung von Menschenleben aus Seenot. Weder die öffentliche Hand noch einzelne Geldgeber beeinflussen die Entscheidungsfindung.
  • 3. Spendenfinanziert
    Die Seenotretter verwenden ausschließlich freiwillige Zuwendungen für die Arbeit. Zur Wahrung der Unabhängigkeit wird bewusst auf die Inanspruchnahme öffentlicher Gelder verzichtet.

"Erst durch den Kontakt zum Wassersport und der Erkenntniss welche Gefahren bei Wind und Wetter auf hoher See lauern, habe ich mich genauer mit der DGzRS beschäftigt.", verrät Marc Logemann, Geschäftsführer der LOGENTIS GmbH und ergänzt: "Der Fakt, dass auch bei Sturm mutige Vormänner unter schwersten Bedingungen rausfahren, um Menschen in Not zu helfen verdient allerhöchsten Respekt. Dies unterstützen wir gerne."

"Ohne Unterstützer wie LOGENTIS gäbe es die DGzRS in dieser Form gar nicht.", sagt Guido Förster, Vormann des Seenotrettungskreuzers HANS HACKMACK. "Rausfahren, wenn andere reinkommen können wir nur deshalb, weil sich Firmen derart engagieren. Davor habe ich Respekt. Für diese konkrete Spende sind wir besonders dankbar, weil davon neue Überlebensanzüge beschafft werden können. Für uns ein unverzichtbarer Bestandteil unserer eigenen Sicherheit an Bord."



Bilder

Spende 2017 Bild 1
Spende 2017 Bild 2
Spende 2017 Bild 3